Der Verein

1987 – eine Idee ist geboren


Um die Sturm- und Drangzeit endlich in vernünftige Bahnen zu lenken und um unsere zugereisten Freunde enger an unsere geliebte Heimatstadt Aachen zu binden, haben wir, Kurt Meyer, Franz-Josef Lehnen, Ralph Packbier und Butz Packbier Anfang 1987 bei einem feucht fröhlichen Abend die Idee entwickelt, einen Verein zu gründen, der sich ideell und wirtschaftlich um die Belange behinderter Kinder und Jugendlicher in Aachen kümmert.

So wurde mit Hilfe eines befreundeten Rechtsanwaltes eine Vereinssatzung entwickelt, und der Verein "AACHENER KLENKES KOMITEE – VEREIN (AKK)" mit dem Sitz in Aachen am 07. Januar 1987 errichtet und am 01. September 1987 in das Vereinsregister des Amtsgerichts Aachen eingetragen.

Um unserem Vereinszweck voll entsprechen zu können wurde die Anerkennung der Gemeinnützigkeit beim Finanzamt Aachen-Stadt beantragt und am 19. September 1990 rückwirkend ab dem Jahr 1988 anerkannt.

Seit 1988 unterstützt der AKK selbstlos ununterbrochen mit seinen 114 Mitgliedern (Stand 2010) Aachener Institutionen für behinderte Kinder und Jugendliche mit namhaften Beträgen. Die Spendennehmer erstellen jährlich auf Aufforderung eine Liste, die nur Wünsche enthalten darf, für die die öffentliche Hand keine oder nicht ausreichend Mittel zur Verfügung stellt. Die Verwendung unserer Fördermittel wird durch uns begleitet und überwacht.

Darüber hinaus ist in der Vereinssatzung auch festgelegt, dass im Rahmen eines Sommerfestes bzw. eines Ausfluges mit Behinderten und ihren Betreuern der persönliche Kontakt zwischen den Mitgliedern und unseren Schützlingen gefördert wird.

Unsere Vereinsidee ist in besonderem Maße bemerkenswert, da in unserer Vereinsstruktur keinerlei Kosten entstehen und alle Einnahmen ungemindert dem Vereinszweck zur Verfügung stehen.



 
Diese Webseite verwendet Cookies.
Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz